WordPress mit NGINX und FastCGI Cache beschleunigen

By 22. März 2017WHF Blog

Der nachfolgende Artikel zeigt, wie Sie bei unseren Angeboten NGINX mit NGINX FastCGI Cache in nur drei einfachen Schritten einrichten. Pagespeed, NGINX und FastCGI Cache sind bei allen unseren Angeboten verfügbar.

WordPress braucht schnelle Server

Wordpress NGINX HostingWordPress ist ein beliebtes Blog System und im Laufe der Jahre sind die Anforderungen an das ehemals kleine Blog System enorm gewachsen. WordPress ist zudem seit einigen Jahren zu einem richtigen CMS System mutiert und es werden immer mehr Websites mit dem beliebten System ins Netz gebracht.  Komplexere Themes und Plugins  mit schier endlosen Funktionen sind heutzutage für WordPress verfügbar und stetig wächst die Anzahl der Nutzer. Das hat auch alles seinen Preis.

Mit den gestiegenen Möglichkeiten sind auch die Anforderungen an den verwendeten Server gestiegen. Bei einer größeren WordPress Installation mit vielen Besuchern macht ein billiges Hosting niemanden Spaß. Die Besucher warten nicht sehr gerne auf die Inhalte und surft dann einfach weiter, dorthin wo es eben schneller geht.  – Die Konkurrenz ist nur ein paar Mausklicks weit entfernt – Das macht dann auch dem Seitenbetreiber keinen Spaß, denn der Erfolg bleib aus und somit möglicherweise auch die Umsätze.

Die Geschwindigkeit der Auslieferung der Seiten hat auch einen wichtigen Einfluss auf die Platzierung im Google Ranking. Die führende Suchmaschine bevorzugt Seiten, die schnell ausgeliefert werden. Langsame WordPress Seiten erscheinen Google nicht relevant und wertet diese in der Platzierung ab.

Aus diesem Grund ist die Auswahl des richtigen Hosting Partners der erste Schritt zu einer erfolgreichen WordPress Seite. Wer also beim Hosting spart, schiesst sich ins eigene Knie.

NGINX und FastCGI Cache für Wordpress im WHF Panel aktivieren

Nachfolgend zeigen wir Ihnen, wie Sie in 3 einfachen Schritten Ihr WordPress dramatisch beschleunigen können. Um die Aktivierung von HTTP/2 müssen Sie sich nicht mehr kümmern, sofern Sie ein SSL Zertifikat (bei uns kostenlos) und HTTPS verwenden, ist HTTP/2 schon aktiv.

Schritt 1

Wählen Sie Ihre Domain aus, unter welcher Sie das WordPress System betreiben möchten. Gehen Sie hierzu im WHF Panel in das Menü und wählen Sie unter „Domain / SSL“ den Punkt „Übersicht / bearbeiten“ aus. Daraufhin sehen Sie eine Überischt aller Domains in Ihrem Hosting Paket. Wählen Sie nun Ihre Domain und wechseln Sie in die Bearbeitungsansicht. Das geht mit einem klick auf das Stift Symbol.

Schritt 2

Klicken Sie nun auf den Reiter „Webserver / PHP Einstellungen“ und wählen Sie bei Webserver „NGINX“ aus, falls nicht schon voreingestellt. Nun ändert sich die Ansicht und sie können das WordPress Setup für WordPress vornehmen, wie links im Bild gezeigt.

Schritt 3

Wählen Sie nun den Reiter „ProSpeed Optionen“ aus und und aktivieren Sie den File Cache und den NGINX FastCGI Cache. Bei FCGI Cache Vorlage aktivieren Sie die WordPress Vorlage.

Wenn Sie die Option „FastCGI Cache leeren“ aktivieren, wird nach jedem Speichern der Domain Einstellungen der Cache komplett geleert.

Speichern Sie nun die Einstellungen und geniessen Sie ein schnelles WordPress.

WordPress ist jetzt schnell…..

WordPress läuft nun mit NGINX und dem NGINX FastCGI Cache. Die Seite wird somit nur einmal durch PHP gerendert und das Ergebnis im NGINX FastCGI Cache abgelegt und beim Aufruf direkt ausgeliefert. Wird die Seite 15 Minuten lang nicht aufgerufen, verfällt der Cache Eintrag für diese Seite automatisch.

Die Beschleunigung ist je nach Geschwindigkeit des WordPress Systems ohne Cache bei Faktor 10 bis 20. Also 10 bis 20 mal schneller als normal. Auch die erzeugte Last auf dem Server sinkt deutlich. Das wirkt sich vor allem bei sehr gut besuchten Seiten positiv aus.

Das Ergebnis der serverseitigen Optimierung können Sie sehr gut auf folgenden Seiten nachprüfen und auch mit Hilfe der dort gezeigten Ergebnisse Ihre Seite weiter optimieren.

NGINX FastCGI Cache mit WordPress automatisch leeren

Beim redaktionellen Betrieb eines größeren WordPress Systems macht es wenig Sinn, wenn der Cache der Seite manuell gelöscht werden muss. Das sorgt nur für Verwirrung und Frust bei den Redakteuren.

Bei unseren NGINX Hosting Angeboten können Sie das NGINX „purge“ Verfahren nutzen, was es Ihnen ermöglicht, einzelne Seiten aus dem FastCGI Cache zu entfernen.

Beispiel:

Fügen Sie in den URL Pfad nach dem Domain Namen ein „/purge/“ ein:

http://www.testdomain.de/purge/content-examples/text/rich-text/

Daraufhin erhalten Sie vom NGINX Server entweder eine Meldung wie folgt, wenn das entfernen des Cache dieser Seite erfolgreich war, oder einen 404, wenn kein Cache Eintrag gefunden wurde.

 

NGINX FastCGI purge

Das WordPress  NGINX Helper Plugin

Das Entfernen der einzelnen Cache Einträge lässt sich mit WordPress auch automatisch realisieren. Installieren Sie hierzu das Plugin „NGINX Helper“ und aktivieren Sie das Plugin. Nach der Installation finden Sie im Menü „Einstellungen“ einen Eintrag mit dem Namen NGINX Helper. Rufen Sie die Seite auf und aktivieren Sie die Optionen wie im folgenden abgebildet:

NGINX Helper Einstellungen

Die restlichen Einstellungen können Sie so belassen, wie diese voreingestellt sind.

Von nun an wird der FastCGI Cache der Seite, welche Sie nach dem Bearbeiten gespeichert haben, sofort geleert und beim ersten Aufruf neu aufgebaut, was das Arbeiten mit Ihrem WordPress System und dem NGINX FastCGI Cache deutlich erleichtert.

Fazit

Mit dem richtigen Hosting Anbieter sind Sie in der Lage, Ihr WordPress im Handumdrehen drastisch zu beschleunigen. So haben Sie mehr zufriedene Besucher und erzielen ein besseres Ranking bei den Suchmaschinen. Das wirkt sich positiv auf den Erfolg Ihrer Seite aus, was die paar Euro Preisunterschied zu den Angeboten, vor allem denen der Massenhoster, mehr als rechtfertigt. – Geiz ist nicht immer geil –

%d Bloggern gefällt das: